Forced Use - Spezialist

Die Ausbildung zum Forced Use Sepzialisten ist die Fortsetzung und Intensivierung Basis- und Aufbaukurse. Sie umfasst eine zweijährige Ausbildung welche aus 6 Lehrgangsmodulen sowie einem Prüfungsmodul besteht. Zwischen den einzelnen Modulen müssen Projektarbeiten entsprechend der Modulthemen erstellt werden. Die Lehrgangsmodule dauern jeweils 5 Tage, dem 4. Modul schliesst sich hierbei noch ein 2-tägiger Kurs über Neurophysiologie an. Das Prüfungsmodul findet an zwei Tagen statt.

Die Kurse sind so organisiert, dass ein Instruktor nicht mehr als vier Teilnehmern assistiert.

Modul 1: Mentoringkurs

Die TeilnehmerInnen lernen Behandlungsstrategien zu entwickeln und umzusetzen, um Bewegungsdysfunktionen des Patienten zu lösen. Sie erlernen Aktivitäten des Massed Practice zu kreieren und anzuwenden. Die TeilnehmerInnen werden „verlorene“ Bewegungskomponenten erkennen, ihre Behandlung daraufhin aufbauen und Massed Practice anwenden. Dadurch wird die Verbindung zwischen Behandlungs- und Managementstrategien und den Ergebnissen des Massed Practice vermittelt.

  • Der zeitliche Umfang umfasst 5 Tage mit insgesamt 40 Stunden.
  • Die TeilnehmerInnen behandeln Patienten täglich für 5 Stunden.
  • Am Ende des Kurses wird ein anerkanntes IFUSA – Zertifikat erteilt.
  • Zusätzlich werden die TeilnehmerInnen ein  Video- Projekt mit entsprechender Aufgabenstellung bis zum Modul 2 erstellen.

 

Modul 2: Handling- und Managementstrategien

Der Schwerpunkt des Kurses liegt in der Planung und Anwendung von Forced Use-Behandlungsstrategien in der Behandlung von Patienten nach Schlaganfall, Schädel- Hirn- Trauma oder anderen Hirnschädigungen. Dazu wird ein Behandlungsplan mit dem logischen Aufbau von Aktivitäten erstellt. Gleichzeitig haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in der Behandlung mit Patienten zu ergänzen und zu verbessern.

  • Der Kurs umfasst 5 Tage mit insgesamt 40 Stunden.
  • Die TeilnehmerInnen behandeln Patienten täglich für 5 Stunden.
  • Am Ende des Kurses wird ein anerkanntes IFUSA – Zertifikat erteilt.
  • Zusätzlich werden die TeilnehmerInnen ein  Video- Projekt mit entsprechender Aufgabenstellung bis zum Modul 3 erstellen.

 

Modul 3: Erhaltung der intrinsischen motorischen Kontrolle der Hand

Der Schwerpunkt des Kurses ist die Kenntnisvermittlung von feinmotorischer Kontrolle der Hand und das Verständnis für proximale Kontrolle der oberen Extremität. Dazu gehört auch die Beziehung zwischen Hauptbewegungsdysfunktion und unterer Extremitäten sowie  Rumpfkontrolle, um den Einfluss auf Arm und Hand zu verstehen. Die TeilnehmerInnen erlernen den Aufbau von Managementstrategien, um dem Patient  die Kontrolle der Hand und die Koordination zwischen Arm und Hand zu ermöglichen. Zusätzlich werden die TeilnehmerInnen bezüglich der Bewegungsdysfunktionen in der Hand befähigt, einen Befund zu erstellen und die Erkenntnisse daraus in den Aufbau von Managementstrategien und Massed Practice einfließen lassen.

  • Der zeitliche Umfang umfasst 5 Tage mit insgesamt 40 Stunden.
  • Die TeilnehmerInnen behandeln Patienten täglich für 5 Stunden.
  • Am Ende des Kurses wird ein anerkanntes IFUSA – Zertifikat erteilt.
  • Zusätzlich werden die TeilnehmerInnen ein  Video- Projekt mit entsprechender Aufgabenstellung bis zum Modul 4 erstellen.

 

Modul 4: Massed Practice I

Der Schwerpunkt des Kurses ist “Massed Practice“. Hauptsächlich wird das Konzept des “Shaping” in Massed Practice  erarbeitet und in den Behandlungsaufbau integriert. Die wissenschaftlichen Prinzipien des motorischen Lernens werden in der Behandlung angewandt und als Bestandteil des Massed Practice wiederholt. Außerdem erstellen die TeilnehmerInnen eine Befund für die Obere Extremität und lernen das Umsetzen der Resultate  in den Massed Practice- Aufbau und das Anwenden von Shaping während der Behandlung.

  • Der zeitliche Umfang umfasst 5 Tage mit insgesamt 40 Stunden.
  • Die TeilnehmerInnen behandeln Patienten täglich für 5 Stunden.
  • Am Ende des Kurses wird ein anerkanntes IFUSA – Zertifikat erteilt.
  • Zusätzlich werden die TeilnehmerInnen ein  Video- Projekt mit entsprechender Aufgabenstellung bis zum Modul 5 erstellen.

 

Neurophysiologie - Kurs

Thematisiert werden neurophysiologische Funktionen des Gehirns mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Wiedererlangen der Motorischen Kontrolle bei Patienten mit neurologischen Dysfunktionen  nach Schlaganfall, Schädel- Hirn- Trauma oder anderen erworbenen Hirnschädigungen. Den TeilnehmerInnen werden die neurologischen Mechanismen zum Wiedererlangen von Funktionen nach einer Hirnläsion vermittelt. Auf Grundlage aktueller Forschungsergebnisse und den Kenntnissen von Hirnfunktionen werden Fähigkeiten zum Entwerfen von Forced Use- Managementstrategien gelehrt.

  • Der Kurs umfasst 2 Tage mit insgesamt 16 Stunden.
  • Am Ende des Kurses wird ein anerkanntes IFUSA – Zertifikat erteilt.

 

Modul 5 - Massed Practice II

Ziel: Der Schwerpunkt des Kurses ist das Wiedererlangen der Kontrolle von Rumpf und Unterer Extremität in Koordination mit der Oberen Extremität sowie der Einfluss der Unterstützungsfläche auf die Obere Extremität. Den TeilnehmerInnen wird ein tieferes Verständnis des Modells des Massed Practice zum Wiedererlangen von Funktionen in Rumpf und Unterer Extremität vermittelt. Außerdem lernen sie Aktivitäten zu kreieren, die für die Wiederherstellung von Rumpfkontrolle notwendig sind und einen Einfluss auf die Koordination zwischen den einzelnen Körpersegmenten bewirkt.

  • Der zeitliche Umfang umfasst 5 Tage mit insgesamt 40 Stunden.
  • Die TeilnehmerInnen behandeln Patienten täglich für 5 Stunden.
  • Am Ende des Kurses wird ein anerkanntes IFUSA – Zertifikat erteilt.
  • Zusätzlich werden die TeilnehmerInnen ein  Video- Projekt mit entsprechender Aufgabenstellung bis zum Modul 6 erstellen.

 

Modul 6 - Gebrauch von Fitnessgeräten

Dieser Kurs hat als Schwerpunkt die Anwendung von Fitness- Geräte zur Ergänzung von Forced Use-Behandlungsstrategien und Massed Practice für ein kompletteres Wiedererlangen von Motorische Kontrolle nach Schlaganfall, Schädel- Hirn- Trauma oder anderen erworbenen Hirnschädigungen. Die TeilnehmerInnen entwickeln einen Behandlungsaufbau mit dem zusätzlichen Einsatz von Geräten, um weiterhin die Hauptbewegungsdysfunktion beim Patienten zu verbessern.

  • Der zeitliche Umfang umfasst 5 Tage mit insgesamt 40 Stunden.
  • Die TeilnehmerInnen behandeln Patienten täglich für 5 Stunden.
  • Am Ende des Kurses wird ein anerkanntes IFUSA – Zertifikat erteilt.
  • Es wird ein Abschlussprojekt bis zum Prüfungsmodul erstellt.

 

Prüfungsmodul

Nach Teilnahme aller Kurse  wird eine schriftliche und praktische Prüfung durchgeführt. Mit erfolgreichem Abschluss erlangt man Anerkennung zum/ zur Forced Use -SpezialistIn.  

  • Die Prüfungsdauer erstreckt sich über zwei Tage.
  • Nach bestandener Prüfung erhält der/ die TeilnehmerIn ein anerkanntes IFUSA – Zertifikat  zum/ zur Forced Use -SpezialistIn.   

 

Zugangsvoraussetzung:

Forced Use Grundkurs oder Bobath Grundkurs
Aufbaukurs - Obere Extremität 
6-Tage Vorbereitungskurs: funktionelle Aktivitäten

 

zurück zur Kursübersicht